Kauftipps zu Gitarre und Zubehör

1. Welche Gitarrengröße?


  • Ab zirka 1,60 Meter Körpergröße kann man auf einer ganzen Gitarre (4/4) spielen. Für die kleinste Gitarre (1/8) muss das Kind zirka 1,10 Meter groß sein.

  • Anhand ganz unten stehender Grafik kann man ungefähr bemessen, welche Gitarrengröße infrage kommt. Es handelt sich hierbei um Richtwerte, von denen Abweichungen möglich sind bei längeren oder kürzeren Armen und Fingern.

  • Viele Schüler überspringen auch mal eine Gitarrengröße und spielen in ihrer Kindheit nur auf zwei verschiedenen Größen.


2. Wo kauft man Gitarren und Zubehör?


  • Für den Kauf und das Ausprobieren der Instrumente kommt z.B. das Musikhaus Korn in der Innenstadt am Brühl 65 infrage. Es bietet verschiedenste Instrumente auch online an.

  • Im Internet kann man z.B. auch bei thomann.de oder musicstore.de oder ebay.de bestellen. Oft gibt es Sets / Pakete ab ca. 50 Euro zu kaufen, die bereits Tasche, Stimmgerät, Ständer oder Ersatzsaiten mit enthalten.

  • Gebrauchte Gitarren gibt es z.B. über ebay-Kleinanzeigen in Leipzig.

  • Man kann auch einen Gitarrenbaumeister in Leipzig aufsuchen und eine Einzelanfertigung dort in Auftrag geben.



3. Wie teuer müssen Gitarren sein?

  • Gitarrenpreise reichen von 50 bis 3000 Euro. Je teurer sie sind, umso leichter und bundreiner lassen sie sich spielen, desto voller, lauter oder schöner sind sie im Klang, oder sie sind Liebhaberstücke und Einzelanfertigungen von Gitarrenbauern. Ab ca. 500 Euro aufwärts klingen akustische Konzertgitarren oft schon richtig gut und lassen sich bundrein in allen Lagen spielen.

  • Anfänger brauchen nicht unbedingt eine teure Gitarre. Viele greifen erst mal zu den unter 100 € Modellen. Wer über den Anfängerstatus hinauswächst und irgendwann professionell spielen können möchte, verkauft oft seine ersten Gitarren wieder und kauft sich nach und nach bessere. Einige möchten aber gern von Anfang an einen vollen guten Ton aus der Gitarre herauszaubern können und wählen daher gleich ein etwas teureres Modell.

4. Welches Zubehör?

  • Die 2-bändigen Anfängerbücher müssen besorgt und zu jedem Unterricht mitgebracht werden. Sie kosten zwischen 12 und 24 € pro Band und werden durchschnittlich jeweils 1-3 Jahre lang genutzt, je nachdem, wie schnell der Schüler voran kommt. Grundschulkinder benötigen ein kleines Aufgabenheft, egal ob weiß, kariert oder liniert.

  • Ersatz-Nylonsaiten für Klassikkonzertgitarren sollte man von Anfang an besitzen, da ab und zu mal eine Saite reißen kann und sie auch ca. 1x im Jahr gewechelt werden sollten. Profis und Vielspieler wechseln ihre Saiten teilweise jede Woche oder jeden Monat.
    Die billigsten Saiten gibt es bereits im Satz hier für 2,50 Euro. Diese klingen für den Anfang okay, auch wenn sie schnell stumpf werden. Gute Saiten kosten ungefähr 10 Euro im Satz.
    Es gibt die vier verschiedenen Stärken soft, medium, hard, extra hard. Weiche Saiten sind einfacher zu bespielen als harte. Letztere erzeugen zwar den besseren Klang, sind aber für Anfänger noch nicht zu empfehlen, da die Finger hier stärker beansprucht werden. Anfänger können aber auch schon auf mittlerer Spannung lernen (medium, normal).
    Günstige Saiten gibt es z.B. von den Markenherstellern D’Addario, Savarez, Hannabach, Augustine und La Bella.
    Bei Kindergitarren wählt man entsprechend der Gitarrengröße die Saitenlänge aus oder kürzt die Saiten.

  • Saitenkurbel ab 1,50 €, zum Aufziehen der neuen Saiten, z.B. hier und hier 

  • Gitarrenstütze  ab ca. 15 €, leider unverzichtbar für einfacheres Spielen. Es müssen nicht die teuren Ergoplay-Stützen oder Gitano-Stützen für 35 € aufwärts sein; auf Ebay oder Amazon gibt es günstigere markenlose Stützen, z.B. hier und hier.
    Bei Gitarren mit mattem Seitenfinish braucht man Folien, auf denen die Saugnäpfe der Stützen halten, z.B.  hier für die Gitanostützen mit 3 Saugnäpfen oder hier für die Ergoplay-Stützen (2 Stück braucht man in diesem Falle) oder die zusammenklappbaren Stützen mit nur 2 Saugnäpfen.
    Viele verwenden noch die früher üblichen billigeren Fußbänkchen, „footrest“ (ab 4,50 Euro), die allerdings Rückenbeschwerden verursachen können.

  • Gitarrenständer ab 7 €, damit die Gitarre zu Hause nicht umkippt und sich den Hals bricht, z.B. hier

  • Stimmgerät ab 4 €, z.B. hier. Es gäbe auch umständlichere Stimm-Apps fürs Handy oder die Stimmtöne auf Youtube.

  • Gitarrentasche ab 10 €, für den Transport

  • Notenständer ab 10 €, z.B. hier, um die Noten besser als auf einem Tisch lesen zu können

  • evtl. Gurt zum Umhängen der Gitarre, erleichtert Kindern oft das Halten der Gitarre oder ermöglicht im Stehen zu spielen. Falls kein Knopf zum Anbringen an der Gitarre eingebaut ist, kann man diesen nachrüsten und selbst reinschrauben: https://www.youtube.com/watch?v=ROAPEdsxrfs

  • Kapodaster eventuell, für Konzertgitarren ab 5 €, um Lieder einfacher zu transponieren, wenn man gern höher oder tiefer mitsingen können möchte

 

Verschiedene Gitarrengrößen